Home
DeutschFrench

Willkommen bei Rigert Consulting AG

Führender Dienstleister

Rigert Consulting AG ist der schweizweit führende Anbieter von Dienstleistungen betreffend Geschäftsprozessmanagement (BPM) nach den eCH-Standards für öffentliche Verwaltungen in der Bundesverwaltung (Bundesämter), in Kantonen und Gemeinden.

eCH-Standards aus erster Hand

echWir beraten und schulen öffentliche Verwaltungen in der Dokumentation von Geschäftsprozessen nach eCH-Standards - produktneutral und durch unsere langjährige aktive Mitarbeit in eCH-Fachgruppen aus erster Hand.

Erfahrung

Wir kennen aus konkreten Projekten viele Führungs-, Kern- und Unterstützungsprozessen unserer Kunden in der öffentlichen Verwaltung. So sind wir in der Lage, unsere Fachkenntnisse bei der Gestaltung von Aufgaben- und Prozesslandkarten (Prozessinventar, Prozessarchitektur) oder der fachlichen Modellierung von Geschäftsprozessen mit BPMN gezielt in das Projekt einzubringen und Unterstützung zu leisten.

Gelebte Prozesse

Wir legen Wert darauf, dass mit unserer Unterstützung erstellte Prozessdiagramme von den involvierten Personen eindeutig verstanden und in der Organisation umgesetzt werden (gelebte Prozesse).

Dienstleistungen

Geschäftsprozessmanagement (BPM)

Wir verstehen Geschäftsprozessmanagement (BPM) als Managementprozess einer Verwaltung. Dieser unterstützt als kontinuierlicher Verbesserungsprozess die Umsetzung der Geschäftsstrategie respektive der gesetzlichen Vorgaben.

Folgende Zielsetzungen werden mit BPM verfolgt:

  • Die Geschäftsprozesse sind dokumentiert und in Prozesslandkarten systematisch geordnet.
  • Die Geschäftsprozesse sind den von einer Verwaltung erbrachten öffentlichen Leistungen nach eCH-0070 zugeordnet und mit einer Aufgabenlandkarte verknüpft.
  • Die Schnittstellen der einzelnen Prozesse (zu externen Teilnehmern) sind definiert.
  • Die Prozesseigentümer übernehmen die Pflege der Prozessdokumentation.
  • Das Changemanagement ist als Führungsprozess zur kontinuierlichen Verbesserung definiert und wird in der Organisation umgesetzt (gelebte Prozesse).
  • Der Reifegrad der Geschäftsprozesse verbessert sich kontinuierlich.
  • Die Prozesse sind in einem passenden Tool dokumentiert.

Finden Sie hier mehr über unsere Dienstleistung Geschäftsprozessmanagement BPM.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 11:04 Uhr
 

Dokumentation von Geschäftsprozessen

Fachanwender sollen als „Nicht-BPMN-Experten“ in BPMN-Diagrammen dokumentierte Prozesse eindeutig und fliessend lesen können.

  • Wir legen grossen Wert darauf dass unsere Modelle dem Level „fachliche Modellierung“ gerecht werden (eCH-0074 Level I) und den aktuellen Stand der eCH-0158 BPMN-Modellierungskonventionen berücksichtigen.
  • Die Realisierung von verwaltungsübergreifenden Prozessen im E-Government basiert auf der Verknüpfung der öffentlichen Leistungen zuständiger Stellen bzw. der Definition und Darstellung von Leistungsarchitekturen (vgl. eCH-0126).
  • Für eine Analyse/Optimierung (Level II) oder Automatisierung (Level III) solcher Mo-delle ist in der Regel eine zielgerichtete Erweiterung dieser Modelle vorzusehen.
  • Wir integrieren bei Bedarf die Anforderungen des IKS und das Risikomanagement (Kontrollmatrix) in die Dokumentation der Geschäftsprozesse.
  • Anhand der dokumentierten Geschäftsprozesse können Anforderungen an Fachapplikationen hergeleitet werden.

Finden Sie hier mehr über unsere Dienstleistung Dokumentation von Geschäftsprozessen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 11:25 Uhr
 

Aufbau eines IKS in Verwaltungen

Dem Aufbau eines effizienten IKS ist in öffentlichen Verwaltungen zunehmende Bedeutung zuzumessen. Die Eidgenössische Finanzkontrolle EFK fordert dies von den Bundesämtern. Zunehmend werden auch in den kantonalen Verwaltungen umfassende IKS- Systeme aufgebaut. Die Gemeinden sind über entsprechende kantonale Regelungen ebenfalls dazu angehalten.

Ein IKS-System, welches die operationellen und finanziellen Ziele sowie Compliance-Vorgaben einer Organisationseinheit unterstützen soll, berücksichtigt bei seinem Aufbau die Flexibilität der Prozesse, die Wesentlichkeit der Dokumentation von Prozessen, sowie die verfügbaren Ressourcen und zeitlichen Anforderungen an die Abläufe.

Risiken liegen in der Umgehung von Regelungen und Prozessschritten, nicht eingehaltenen Schwellenwerten, der Durchführung von pro forma Aktivitäten oder dem Zugriff von IT-Personal auf produktive Daten. Solche Risiken sind bei den Geschäftsprozessen und den dabei ausgeführten Aktivitäten zu suchen.

Die Dokumentation der IKS-relevanten Geschäftsprozesse, die Zuordnung der Risiken zu den Aktivitäten in diesen Prozessen und die Hinterlegung dieser Risiken mit wirksamen Massnahmen zu deren Verhinderung ist damit eine Voraussetzung für ein effizientes IKS. Dadurch kommt es zu einer verstärkten Einbindung der Mitarbeiter der Organisationseinheit in die Sicherstellung des ordentlichen Geschäftsablaufes und des Risikomanagements.

Finden Sie hier mehr über unsere Dienstleistung "Aufbau internes Kontrollsystem IKS".

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 29. September 2013 um 12:20 Uhr
 

Anforderungen an Fachapplikationen ermitteln

Bei der Beschaffung oder Entwicklung einer Fachapplikation ist es unabdingbar, die funktionalen Anforderungen benutzerorientiert und umfassend zu erheben. Falls ein aufwändiges Ausschreibungsverfahren, evtl. eine WTO-Ausschreibung durchzuführen ist, müssen die publizierten Anforderungen besonders stabil und belastbar sein.

Mit unserer Methodik werden die Anforderungen an eine Fachapplikation systematisch und basierend auf den Geschäftsprozessen erfasst. Das dabei entstehende Ergebnis wird im Rahmen der Ausschreibung publiziert und integriert sich in das Bewertungssystem. Es entstehen aber auch Vertragsgrundlagen, Abnahmekriterien und Testfälle.

Mit dieser Methodik kommt es zu einer erfolgreichen Einführung der beschafften oder neu entwickelten Fachapplikation. Durch die zugrunde gelegten Geschäftsprozesse wird diese die Anforderungen der Fachanwender auch im Betrieb in hohem Ausmass abdecken.

Finden Sie hier mehr über unsere Dienstleistung Anforderungen an Fachapplikationen ermitteln.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. Oktober 2015 um 14:23 Uhr
 

Erstellen von Aufgaben- und Prozesslandkarten

Der Start eines Projektes zur Dokumentation von Geschäftsprozessen ist oft die Definition einer passenden Aufgabenlandkarte als Ordnungssystem der obersten Stufe. Auf den weiter unten stehenden Ebenen wird die Vielzahl von Prozessen in Prozesslandkarten systematisch nach Wertschöpfung geordnet. Damit entsteht ein Prozessinventar mit einem zugeordneten Ordnungssystem.

Finden Sie hier mehr über unsere Dienstleistung Erstellen von Aufgaben- und Prozesslandkarten.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 11:31 Uhr
 

E-Government

Die Schweiz verfügt über eine einheitliche E-Government Strategie zu der sich alle Schweizer Kantone mit einer Rahmenvereinbarung bekennen und verpflichten.

In dieser Strategie werden Geschäftsprozessmanagement und eCH-Standards als Voraussetzung für nachhaltiges E-Government definiert.

In unserem Beratungsangebot über E-Government beziehen wir uns auf diese Voraussetzungen und lassen unsere Kunden von unserem Know-How profitieren.

Finden Sie hier mehr über unsere Dienstleistung E-Government.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 11:36 Uhr
 

Evaluation von BPM-Tools

Auf dem Markt sind heute eine Reihe von BPM-Tools verfügbar. Diese decken oft unterschiedliche Anforderungen ab.

Wir kennen die in öffentlichen Verwaltungen der Schweiz am häufigsten eingesetzten Tools und können unsere Kunden in der Auswahl eines Tools, welches den konkreten Bedürfnissen und Kriterien entspricht, unterstützen.

Finden Sie hier mehr über unsere Dienstleistung Evaluation von BPM-Tools.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 22. März 2013 um 16:35 Uhr
 

Kompetenzen

eCH-Standards

echDurch unsere aktive Mitarbeit in den entsprechenden eCH-Fachgruppen sind wir in der Lage, Knowhow und Methodik im E-Government Umfeld aus erster Hand in Projekten umzusetzen resp. Unterstützung anzubieten. Als Beispiel nennen wir an dieser Stelle den Standard eCH-0158 BPMN-Modellierungskonventionen, welcher auf unserem in der Praxis erarbeiteten Modellierungshandbuch basiert, von der Fachgruppe Geschäftsprozesse im Entwurf verabschiedet ist und zurzeit der öffentlichen Vernehmlassung zugeführt wird.

Finden sie hier mehr zu den eCH-Standards betreffend Geschäftsprozessmanagement.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 14:22 Uhr
 

BPMN

Der eCH-Standard [eCH-0158] vereinheitlicht die Anwendung des grafischen Notationsstandards BPMN (vgl. eCH-0140). Aufgrund vieler Projekte welche wir in den letzten Jahren für unsere Kunden durchgeführt haben, hat Beat Rigert als Mitautor des Standards eCH-0158 diese Erfahrungen in die eCH-Modellierungskonventionen eingebracht. Beat Rigert und Daniel Hadrian sind zudem als Dozenten für BPM und BPMN an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW tätig.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 11:46 Uhr
 

Prozesse im Data Center (ITIL)

Die Prozesse im Data Center sind auf die Bedürfnisse der Fachabteilungen abzustimmen um deren Leistungserbringung optimal zu unterstützen. Mit ITIL steht dazu ein Framework zur Verfügung, welches diese Prozesse sowie deren Schnittstellen und Leistungen (SLA) standardmässig vorschlägt.

Auch die Prozesse nach ITIL werden in BPMN dokumentiert. Eine Reihe von Tools stellt dazu bereits eine umfassende Reihe von Vorlagen zur Verfügung.

ITSM ist auf die Geschäftsprozesse des Unternehmens ausgelegt. Aus diesem Grund zieht ITSM Parallelen zu prozessoptimierungsmethoden wie

  • Total Quality Management
  • Six Sigma
  • BPM
  • CMMI

Finden Sie hier mehr über unsere Dienstleistung IT-Servicemanagement.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 11:51 Uhr
 

Aufgaben- und Prozesslandkarten, öffentliche Leistungen

Die Gliederung von öffentlichen Aufgaben und deren Bezug zu den gesetzlichen Leistungen von denen sie abstammen sowie den Prozessen durch welche sie erbracht werden, ist ein umfangreiches und komplexes Thema.

Unser Mitarbeiter Serge Delafontaine hat unter Begleitung von Daniel Hadrian und Prof. Evéquoz von der HES-SO Wallis mit seiner Bachelorarbeit „Analyse der Aufgabenlandkarte CH“ einen massgeblichen Fortschritt im Bereich der Gliederung der öffentlichen Leistungen erreicht.

Die Ergebnisse dieser Arbeit werden nun unter Federführung des Informatikstrategieorgan Bund konsolidiert und in Form des zukünftigen Standards eCH-0145 Aufgabenlandkarte für Bund, Kantone und Gemeinden veröffentlicht.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 11:52 Uhr
 

Ausbildung

Ausbildung in BPMN nach eCH-Standards

Ziel unsererer Schulungen ist es, die wichtigsten Konzepte von BPMN zu vermitteln, so dass die Teilnehmer diese verstehen und Geschäftsprozesse mit einem BPMN-Werkzeug modellieren  können. Es wird aufgezeigt, wie durch eine verständliche Modellierung von Geschäftsprozessen Fachanwender als „Nicht-BPMN-Experten“ diese Diagramme eindeutig und fliessend lesen können.

Wir bieten meherere auf diese Anforderungen abgestimmten Schulungen an. Dabei legen wir grossen Wert auf Schulungen, welche dem Level „fachliche Modellierung“ gerecht wird (eCH-0074 Ebene I) und die in den eCH-0158 Modellierungskonventionen entsprechen.

Finden Sie hier mehr zu unserem BPMN-Schulungsangebot.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 09. März 2015 um 15:54 Uhr
 

Firmenseminare eCH-Standards, BPM und BPMN

Wir bieten für Verwaltungen spezifische Informations- und Schulungsveranstaltungen an, welche die spezifischen Bedürfnisse (aktueller Status des BPM, vorhandene Kenntnisse, spezifische Umgebung etc.) berücksichtigen. Dabei kommt das mit dem Kunden in Absprache bestimmte Tool zum Einsatz.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 12:05 Uhr